Campusradio Indiewelle: Niels

Heyho, ich bin’s Niels.

Würde man mich bitten, mich in einem Wort zu beschrieben, wäre meine Antwort ganz klar: “Nein”

Ich bin 20 Jahre alt und seit dem WS16 Teil des Campusradio IndieWelle. Vielleicht kennt ihr mich ja, ich bin der Typ, der auch im Winter bei Minusgraden mit kurzer Hose übern Campus läuft. Falls ihr euch fragt, warum ich das mache oder ob mir nicht kalt sei, hier sind ein paar meiner Standardantworten:

“Ach, man gewöhnt sich dran”, “Irgendwer muss ja an den Sommer
glauben”, “Meine Wärme kommt von innen”, “Ich bin innerlich tot und fühle rein gar nichts mehr”,...

Was mich zum Radio geführt hat fragst du dich?
Wahrscheinlich fragst du dich das nicht, aber ich werde es dir trotzdem erzählen, da du mir nicht widersprechen kannst.

Nachdem ich mich zwei Semester lang erfolgreich mein einem Physikstudium abgebrichen habe, habe ich beschlossen mein Augenmerk in Richtung meiner anderen Leidenschaft, dem Schreiben und der deutschen Sprache, zu widmen und mich für empirische Sprachwissenschaft und Deutsch einzuschreiben. Bei Deutsch wollten sie mich zwar nicht haben, aber ich versuche es dieses Wintersemester einfach nochmal.

Ungefähr zur gleichen Zeit erfuhr ich von der Existenz dieses Radios und war sofort dabei, denn die Medienwelt hat mich schon immer fasziniert und wenn ich mal groß bin, möchte ich auch in diesem Bereich arbeiten.

Was ich beim Radio so mache? Hauptsächlich schlechte Wortwitze, gute Laune und zweideutige Sprüche. Beizeiten mache ich den ein oder anderen Beitrag, moderiere seit dem Sommersemester 17 zwei Sendungen: einmal die Sendung "Aus Prinzip!", einfach aus Prinzip und dann noch die Campusmorning Show. Ansonsten habe ich seit diesem Semester die Leitung der Kulturredaktion übernommen und bin zuständig für die Finanzen des Radios. Zusammen mit der Filmredaktion gebe ich euch außerdem Filmtipps in unserer wöchentlichen Filmkritik.